Argos Spiel abgestürzt

Hallo,

Ich hatte bei Phase 1 von Argos gegen Ende ein disconnect. Alle standen still, konnte zwar Attacken anwenden aber die wurden nur animiert und hatten dann kein CD, nach 10 sek. kam die Meldung (keine Ahnung wie genau der Wortlaut ist) “keine Verbindung zum Server” mit OK button.
Klassischer Disconnect (Spiel Absturz).
Nachdem ich wieder im Spiel war ca3-4 min. stand ich in der Stadt, mein Versuch/Zugangsbeschränkungen war weg und ich hatte auch kein loot bzw. Konnte ja auch nicht die Kiste kaufen.
Jetzt kommt mir der Support damit das sie nur bei Server Problem eingreifen können und erst dann würde ich einen neuen Eintritt bekommen. Das bedeutet ja auf gut Deutsch “Pech gehabt” weil gab ja kein großen Server Absturz oder Wartung. War ein stink normaler dc.
Aber man kann doch nicht annehmen, dass ein Spiel Absturz frei ist und dann solche Mechaniken einbauen? Bzw. Dann noch so “flacksig” antworten?

In normalen Unternehmen und bei anderen Spielen wird halt einem versucht zu helfen. Amazon und deren Ableger fallen halt nicht darunter. Man muss sich halt überlegen, ob man in Zukunft weiterhin Spiele von denen spielen will, weil so etwas simples wie ein verbrauchtes Ticket wiederherzustellen, wie es bei mir der Fall war oder Argos für einen zu resetten zu viel verlangt ist.

Ja echt traurig, vorallem weil solche Sachen einem den ganzen Spielspaß nehmen…

Ich verstehs absolut, wär mir sowas passiert dann würd ich auch im Strahl kotzen.
Auch wenn man als Endbenutzer für seine Leitung selbst verantwortlich ist, sollte es doch aber eine möglichkeit geben, zumindest seinen Eintritt zurückfordern zu können.
Hoffe da kommt noch was seitens SG…

1 Like

Naja eigeltich kann ein Endbenutzer wenig für seine Leitung aber ich finde sowas wie da die Zugangsbeschrenkung wieder rauszunehmen (wenn es jetzt nicht jeden zweiten Tag bei der selben Person passiert), sollte zum guten Umgangston gehören. Ich frage mich da echt ob der Support schon mal was von Begriffen wie “Kulanz” und “Kundenbindung” gehört hat.

1 Like

Naja eigeltich kann ein Endbenutzer wenig für seine Leitung

Lass es mich so formulieren: Smilegate oder AGS können dir den Wechsel und die Wahl deines Internet Service Providers nicht abnehmen, dafür bist ganz allein du verantwortlich. Wenn der ISP schlecht ist, sollte man möglichst wechseln - Hat man nicht die Möglichkeit zum Wechsel, so verlagert dies dennoch nicht die Verantwortung auf den Gameprovider.

Mit der Kulanz und Kundenbindung kann ich mich nur anschließen. Zusätzlich dazu kann ich noch die Unfähigkeit der Smilegate Codewriter hinzufügen, die ein automatisiertes Ticketrefundsystem erschwert / gar unmöglich macht. Man siehe hierzu die Uhr oder den Kalendar ingame…

Stimmt aber ein DC kann dir bei jedem Provider mal passieren und seihe es das dein Router der Meinung ist gerade in dem Moment ein Update durchführen zu wollen, Sowas kann wie gesagt mal passieren und ein guter Support sollte für sowas Verständnis haben.

1 Like

Ich persönlich bin da etwas zwiegespalten. Etwas mehr Kulanz ist immer nett, aber man muss bei sowas einfach aufpassen, da Kulanz sehr schnell auf unangenehme Weise ausgenutzt werden kann und so etwas kann man nicht außer Acht lassen.

Ich habe von dem Problem aber schon viel gelesen und wäre auch mehr als nur ein wenig angeraunzt, wenn ich mitendrin rausgliegen würde (bei meinem aktuellen internet ist das wohl auch nur eine Frage der Zeit ._.)
Ich wäre hier aber eher für den Vorschlag, den ich schon öfters gelesen habe, bei Disconnects eine Kulanzzeit einzubauen, während der man sich wieder ins Spiel einloggen kann, so dass man bei einem Disconnect, noch Möglichkeiten zur Wiederaufnahme hat.

2 Likes

Auch das wäre eine gute Massnahme aber dann müsste diese eine gewisse länge haben, viele Router brauchen eine gewisse Zeit um wieder hochzufahren ggf. muss man Lost Ark komplett neu starten und das wie wir wissen nicht gerade das schnellste Game beim starten :wink: