Bekämpfung von Bots & Tradern

Es gibt einige Vorkehrungen die L.A. vor Bots und Tradern schützen sollen wie zb. Die Verbindung zum Steamguard oder die Nutzungsverzögerung von Gold am Marktplatz. Beides aus bekannten Gründen ziemlich nervtötende features, die unter ungünstigen Umständen das Spiel sogar kaputtmachen können.

Daher hier mal ein Vorschlag das ganze etwas weniger nervig zu gestalten dafür aber effizienter im Bezug auf die eigentliche Aufgabe ( also Bots und gewerblichen Handel bekämpfen, nicht spieler nerven :wink:
Denn ich glaube Bots gibts immer noch und gewerblichen Handel auch, ich erinnere mich dunkel vor ein paar Tagen erst nen haufen davon beim Angeln gesehen zu haben, die bisherigen Maßnahmen scheinen also eher schlecht als recht zu funktionieren.
Vermutlich weil sie nicht den Kern des Geld-geschäfts attackieren, sondern lediglich den Eingangsbereich…

Mein Vorschlag lautet daher Kernangriff: Transaktionszeit verlängern durch Transferlimits!

Bots haben keinen persönlichen bezug zum SPiel, auch nicht der Trader hinter den bots. Bricht die profitability seines Geschäfts also ein, wandert er ab zur Konkurrenz ( anderes SPiel) das profitabler zu schürfen ist.

Der Gewerbliche Handel lebt von der Möglichkeit gigantische Massen von zeug (egal was) in kürzester Zeit bewegen zu können. Ein Bot muss sein gesammeltes Zeug irgendwohin transferieren ob nun zu einem zahlenden Kunden oder einem übergeordneten main char.
Im grunde macht ein Bot also nichts anderes als andere Spieler auch, nur eben in einem vieeeeeeel größeren Maßstab.
Wenn aber beide im grunde das selbe machen, wie kann man also den Bot bestrafen, ohne dabei die Spieler mitzustrafen (zb. durch nervige features :wink: )

Um den Bot endgültig auszuschließen, muss die Transaktionszeit drastisch verlängert werden. Wenn ein Bot plötzlich 6 Studen bräuchte um 1.000.000.000 von irgendwas zu verschicken, weil die maximale Menge auf 1.000.000 reguliert ist, bricht sein geschäft damit schlagartig ein.
Er kann dann nämlich nurnoch mit höchstens 1 Person geschäfte machen anstatt mit 1000…Dann doch lieber ein anderes SPiel abschürfen :wink:

Die Maximale handelsmenge muss dabei natürlich auf Elite SPieler angepasst werden also die Mengen die durchschnittlich heruaskommen, wenn jemand 12-15 Stunden am Tag spielen würde . Dieses Ergebnis sollte die maimal mögliche Menge einer einzelnen transaktion entsprechen. Normale Spieler können also immer noch viel mehr handeln wenn sie wollen, nur eben nicht alles auf einmal. normalen SPielern macht das nichts aus, sie bemerken diese beschränkung in 95% der Fälle nichtmal und den rest wird es kaum stören wenn sie 3-4 transaktionen tätigen müssten um einen größeren Handel abzuschließen.

Denn was für einen elite SPieler ein “großer handel” wäre also 3-5 transaktionen nach maximalem maßstab, sind für einen gewerblichen Händler immer noch peanuts. Dieser müsste unter solchen umständen 500-1000 Transaktionen tätigen um 1-2-3 Kundenanfragen zu befriedigen ( sofern diese nicht zu hoch sind). Diese Trader Leben davon das Elite SPieler bei ihnen weit größere Massen bestellen, als sie jemals brauchen oder erspielen könnten. Diese Lücke gilt es zu schließen!
Auf diese weise würde man die Bots ruckzuck ausrotten, denn die schürfen nur da, wo sie mit der erschürften ware auch was verdienen können :wink:

Ich glaube dann verlagern sich die Bots eben. Da man sich unendlich viele Accounts machen kann, die ebenfalls automatisiert sind, wird eben die Accountzahl steigen. Höherer Hardwareaufwand aber immer noch möglich und noch mehr Accounts die sich hin- und herloggen.

da hast du wohl was falsch verstanden, es geht darum die einzelnen handels transaktionen zu beschränken. Einfach mehr accounts erstellen hilft dann auch nicht weiter, das zeug muss von den accounts runter hin zum kunden. Wenn das aber nichtmehr geht weil es Stunden dauern würde anstatt sekunden, kannst du dir soviele accounts machen wie du willst das hilft dir dann auch nicht mehr :wink:

Hallo @Comb4t.

Trifft in dem Fall aber leider auch zu. Wenn es (viele) Sammelbots und bisher nur wenige Verkaufsbots gibt , dann wird es eben von wenige zu viele Verkaufsbots, damit er weiter “verkaufsbereit” ist. Somit erhöhen sich die Accounts weiterhin :wink:

Beispiel.

1 Verkaufsbot (Account) 1.000.000.000 Gold der 1.000 Kunden bedient.
Danach 1.000 Verkaufsbots (Accounts) mit jeweils 1.000.000 Gold. Somit können weiterhin 1.000 Kunden bedient werden

verstehe was du meinst aber das ganze ist einfach nur mathe. Mit Beispielhaften zahlenwerten kommt man da natürlich auf kein vernünftiges ergebnis. Du musst kleiner denken in transaktionen mit einzelnen Kunden.
Ich versuche mal ein etwas konkreteres Beispiel

Auf ebay kann man aktuell 30-100k Gold kaufen für ca. 30 - 80€
Gehen wir also davon aus die pro Kunde gekaufte Menge an Gold liegt durchschnittlich bei 50k für 50€
Nun hat der Kunde immer den Anspruch so schnell wie möglich alles auf einmal geleifert zu bekommen.
Ist die maximale transaktionsmenge pro Transaktion aber zb. 5k brauch der trader also 10 transaktionen wo sonst nur eine nötig war. Egal ob er diese nun mit demselben bot durchführt oder mit 10 unterschiedlichen. ( dann aber doch lieber mit dem selben). Würde das Limit bei 5k Pro tag liegen gäbe ich dir recht, da würden einfach mehr bots helfen, aber bei einem generellen Limit eher nicht. Denn
A: Der Kunde sieht seinen ansprch nicht mehr erfüllt
B: Der Trader braucht für jeden einzelnen Kunden 10x so lange und das auch nur wenn es um die kleinstmögliche Menge geht. je mehr ein Kude also will umso aufwändiger wird das geschäft;)

Alternative:
Annahme Limit:
Andersherum klappt allerdings auch
Kann ein Account maximal 5k Gold pro Tag annehmen ( von anderen Spielern) unabhängig davon wer, was , wieviel senden möchte, bricht das Botgeschäft ebenfalls ein.
Denn eine mindestbestellung durchzuführen um die 50k würde dann pro Kunde 10 tage beanspruchen und damit das risiko massiv erhöhen für beide seiten.

Es geht im grunde nur darum, das geschäft so unattraktiv zu machen, dass andere Spiele zu farmen einfach rentabler ist, als sich bei L.A. einen abzubrechen und kaum profit zu machen ^^

Mal abgesehen dass direkte Transaktionen mittlerweile getracked werden von AGS und so Leute gebannt werden, wird dies sowieso über einen oder mehrere Gegenstände bei Verkauf/Kauf im AH geregelt.

Sehe das immer noch das lvl 1 rotes Juwel für 500k verkauft werden ^^.

Ob das jetzt wirklich rmt´ler Aktionen sind oder ob jemand
hofft das sich jemand “verschaut” ist die Frage ^^.